melancholie maritim photographie | Jennifer & Ashley (Cuxhaven, 15.07.2017)
16928
post-template-default,single,single-post,postid-16928,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Jennifer & Ashley (Cuxhaven, 15.07.2017)

So eine Hochzeit ist schon verrückt. Da wird ewig geplant, gemacht, organisiert, verschoben und an alles gedacht und plötzlich ist alles irgendwie an einem vorbei geflogen und schon vorbei. Ob klassische Hochzeit oder DIY, ob Kirche oder freie Trauung. Man möchte seinen Tag zu etwas Besonderen machen. Schließlich soll es nur einmal im Leben soweit sein.

Wenn aber der Tag an einem vorüber fliegt und man sich später darüber beschwert „Das hab ich gar nicht mitbekommen!“, kommen wir Hochzeitsfotografen ins Spiel. Wir beraten durch unsere Hochzeitserfahrungen am großen Tag, wir beruhigen, ich für meinen Tag rede wie ein Wasserfall und lenke die Brautpaare vom Stress ab. Zumindest versuch ich das immer. Außerdem sind wir immer präsent und doch irgendwie unsichtbar dabei. Wie sehr sich die Begleitung lohnt, sehen die Brautpaare dann bei der Übergabe der Bilder. Das kann man ganz gut an den überraschten Gesichtern ablesen.

Und was die Planerei betrifft weiß ich wovon ich rede. Schließlich bin ich selbst gerade mittendrin.

Hier ein kleiner Einblick in den Tag von Jennifer und Ashley in Cuxhaven. Eine kleine Auswahl von einem mega schönen Tag und meiner einzigen Cuxhavenhochzeit in diesem Jahr.